Personen

Alberti

12 2421 Alberti Catharina Margaretha

ev.
* um 1680
† 09.01.1749 in Boitzenburg/Uckm.
Vater: Alberti Johann Christian
Mutter: Fabricius Agatha
oo 25.10.1714 in Boitzenburg/Uckm. mit Gerhardt Johann Gottfried, * um 1690, † 24.05.1765 in Boitzenburg/Uckm..
Notizen zu oo 25.10.1714:

Kekule-Nr. 2421
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
2 Alberti Johann Christian, ev. Pfarrer † 19.11.1706 Gramzow/Uckm.
oo 28.12.1674 Babitz bei Wittstock/Dosse
1 Alberti Catharina Margaretha, ev.
* um 1680 † 09.01.1749 Boitzenburg/Uckm.
6 Fabricius Froderus Christian, Pfarrer
* um 1620 † 10.07.1674 Babitz bei Wittstock/Dosse
oo ...
12 ...
13 ...
3 Fabricius Agatha, ev. ‡ 03.11.1716 Gramzow/Uckm.
7 NN 14 ...
15 ...

13 4842 Alberti Johann Christian

ev., Pfarrer
† 19.11.1706 in Gramzow/Uckm.
oo 28.12.1674 in Babitz bei Wittstock/Dosse mit Fabricius Agatha, ‡ 03.11.1716 in Gramzow/Uckm..
Notizen zu Alberti Johann Christian:
Mag., Pfarrer in Babitz bei Wittstock/Dosse (1675/86), Pfarrer und Superintendent in Gramzow/Uckm. (Kr. Prenzlau) (1686/1706)

Kekule-Nr. 4842
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
Alter

13 4619 Alter Dorothea

rk.
oo ... mit Alter N.M..
Kekule-Nr. 4619
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.

13 4618 Alter N.M.

rk.
oo ... mit Alter Dorothea.
Kekule-Nr. 4618
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.

12 2309 Alter Regina

rk.
* ca. 1683 in Raudney/(Roudnice nad Labem) (?)
Vater: Alter N.M.
Mutter: Alter Dorothea
oo 25.11.1704 in Raudney/(Roudnice nad Labem) mit Tauche Andreas (Anderes, Anders), * ca. 1680 in Kulm Kr. Aussig (?).
Notizen zu oo 25.11.1704:[-][+]


Im Heiratseintrag wird angegeben, daß Andreas Tauche aus Kolmen, (Horní Chlum, Decín) kam. Dieser Ort gehört zur katholischen Seelsorge Tetschen. Ich recherchierte den Zeitabschnitt vom 03.01.1679 (Pag. 177) bis zum 14.12.1687 (Pag. 261) erfolglos. Der Familienname Tauche kommt in diesem Zeitraum kein einziges Mal vor. Andreas Tauche mußte jedoch zum Ort Kolmen einen engen Bezug gehabt haben, da bei der Taufe seiner Kinder Regina und Joseph Taufpaten aus dieser Gemeinde erscheinen. Es könnte durchaus möglich sein, daß Kulm (Chlumec u Chabarovic) bei Aussig gemeint ist. Dort könnten die Forschungen zur Familie Tauche weitergeführt werden.
Kekule-Nr. 2309
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
André

11 1258 André Jean

fr., Bauer
* um 1710 in Parstein
† 23.05.1787 in Gramzow/Uckm.
Vater: André Philippe
Mutter: Laurant Marie Jeanne
oo 1/1 vor 1755 mit Paul Judith.
oo 2/1 30.10.1755 in Gramzow/Uckm./Melzow (?) mit Desmarets Marie Cathérine, * 02.04.1735 in Melzow, † 31.01.1801 in Gramzow/Uckm..
Notizen zu André Jean:
Bauer in Gramzow/Uckm. (Kr. Prenzlau)

Notizen zu oo vor 1755:

Notizen zu oo 30.10.1755:

Kekule-Nr. 1258
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
4 André Lambert, fr. Bauer
* um 1655 Warquigny † 13.03.1729 Gramzow/Uckm.
oo 1/1 ca. 1680
8 ...
9 ...
2 André Philippe, fr.
oo 26.03.1712 Parstein
5 de Hon Cathérine, fr.
* um 1654 Warquignies/Hennegau † 04.05.1694 Gramzow/Uckm.
10 ...
11 ...
1 André Jean, fr. Bauer
* um 1710 Parstein † 23.05.1787 Gramzow/Uckm.
6 Laurant Augustin, fr. Bauer
* um 1658 Wasmes † 22.10.1717 Parstein
oo ...
12 ...
13 ...
3 Laurant Marie Jeanne, fr.
7 Feu Marie, fr.
* ... Doue bei Mons
14 ...
15 ...

13 5032 André Lambert

fr., Bauer
* um 1655 in Warquigny
† 13.03.1729 in Gramzow/Uckm.
oo 1/1 ca. 1680 mit de Hon Cathérine, * um 1654 in Warquignies/Hennegau, † 04.05.1694 in Gramzow/Uckm..
oo 2/1 27.07.1695 in Gramzow/Uckm. mit Drouse Claudine.
Notizen zu André Lambert:
Bauer in Gramzow/Uckm. (Kr. Prenzlau)
(Hennegau)

Notizen zu oo ca. 1680:

Notizen zu oo 27.07.1695:

Kekule-Nr. 5032
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.

10 629 André Marie Chrétienne

fr.
* 08.01.1759 in Gramzow/Uckm.
† 23.12.1800 in Gramzow/Uckm.
Vater: André Jean
Mutter: Desmarets Marie Cathérine
oo 08.11.1782 in Gramzow/Uckm. mit Becu Isaac, * 25.09.1755 in Battin b. Pasewalk, † 15.12.1828 in Meichow b. Prenzlau.
Kekule-Nr. 629
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
4 André Philippe, fr.
oo 26.03.1712 Parstein
8 André Lambert, fr. Bauer
* um 1655 Warquigny † 13.03.1729 Gramzow/Uckm.
oo 1/1 ca. 1680
9 de Hon Cathérine, fr.
* um 1654 Warquignies/Hennegau † 04.05.1694 Gramzow/Uckm.
2 André Jean, fr. Bauer
* um 1710 Parstein † 23.05.1787 Gramzow/Uckm.
oo 2/1 30.10.1755 Gramzow/Uckm./Melzow (?)
5 Laurant Marie Jeanne, fr. 10 Laurant Augustin, fr. Bauer
* um 1658 Wasmes † 22.10.1717 Parstein
oo ...
11 Feu Marie, fr.
* ... Doue bei Mons
1 André Marie Chrétienne, fr.
* 08.01.1759 Gramzow/Uckm. † 23.12.1800 Gramzow/Uckm.
6 Demaret Abraham, fr. Kossät
* 01.02.1707 Gramzow/Uckm. † 01.11.1746 Melzow b. Prenzlau
oo 1/1 26.10.1730 Gramzow/Uckm.
12 Desmarets Jacques (>>)
fr. Kossät
* um 1680 Friesenheim bei Ludwigshafen † 15.03.1751 Gramzow/Uckm.
oo 1/2 08.10.1702 Gramzow/Uckm.
13 Planquel Susanne (>>)
fr.
~ 30.10.1664 Frankenthal/Pfalz † 10.05.1721 Gramzow/Uckm.
3 Desmarets Marie Cathérine, fr.
* 02.04.1735 Melzow † 31.01.1801 Gramzow/Uckm.
7 Gervais Susanne, fr.
* 09.09.1709 Meichow
14 Gervais Charles (>>)
fr. Bauer
* um 1660 La Flamangrie bei Landoucy la Ville † 09.02.1732 Melzow
oo ...
15 Nicole Marie, fr.
* um 1670 St. Michel † 02.04.1746 Melzow

12 2516 André Philippe

fr.
Vater: André Lambert
Mutter: de Hon Cathérine
oo 26.03.1712 in Parstein mit Laurant Marie Jeanne.
Notizen zu André Philippe:
... in Parstein (Kr. Eberswalde), später ... in Hammelspring (Kr. Templin)

Notizen zu oo 26.03.1712:

Kekule-Nr. 2516
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
Bading

14 9422 Bading Andreas

ev., Schuhmachermeister
† 1708 in Kremmen
oo 1644 in Kremmen mit Werdermann Catharina, ‡ 10.07.1679 in Kremmen.
Notizen zu Bading Andreas:
Bürger und Schuhmachermeister in Kremmen (Kr. Oranienburg)

Notizen zu oo 1644:

Kekule-Nr. 9422
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.

13 4711 Bading Catharina

ev.
~ 1650 in Kremmen
‡ 27.06.1731 in Kremmen
Vater: Bading Andreas
Mutter: Werdermann Catharina
oo 09.08.1672 in Kremmen mit Rodoß Caspar, ‡ 1682 in Kremmen.
Notizen zu oo 09.08.1672:

Kekule-Nr. 4711
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
Bächli

15 19972 Bächli Hans

rf.
† um 1650
oo ... mit Meyer Elsbeth, † 11.09.1665 in Unterendingen/Kanton Aargau.
Notizen zu Bächli Hans:
+ 1650/54.
Kekule-Nr. 19972, 19980, 20012
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
Bahle

11 1183 Bahle Maria Lucia

ev.
* um 1707
† 03.04.1782 in Zichow b. Angermünde
oo 01.06.1733 in Zichow b. Angermünde mit Colberg Benjamin, * um 1710, † 05.05.1767 in Zichow.
Notizen zu oo 01.06.1733:

Kekule-Nr. 1183
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
Bahn

15 18870 Bahn (Bohn) Clemens

ev., Bürger und ... in Zerbst
* ... in Köthen
oo 1599 in Zerbst mit Georgius Ursel.
Lebensphasen von Bahn Clemens:
Bürger und ... in Zerbst
seit 30.10.1599 Bürger in Zerbst
Kekule-Nr. 18870
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.

14 9435 Bahn (Bohn) Regina

ev.
* um 1602 in Zerbst
‡ 24.01.1665 in Zerbst
Vater: Bahn (Bohn) Clemens
Mutter: Georgius Ursel
oo 14.09.1624 in Zerbst mit Wentzlow (Wentzko, Wentzlo) Bartholomäus, * um 1598 in Zerbst, ‡ 11.01.1672 in Zerbst.
Lebensphasen von Bahn Regina:
1663 Collatrix in Zerbst, Stiftung Sieberlehn.
Notizen zu Bahn Regina:
+ St. Bartholomäi.
Kekule-Nr. 9435
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
2 Bahn Clemens, ev. Bürger und ...
* ... Köthen
oo 1599 Zerbst
1 Bahn Regina, ev.
* um 1602 Zerbst ‡ 24.01.1665 Zerbst
6 Georgius Jakob, ev. Ratsherr
* 1557 Zerbst † 11.10.1597 Zerbst
oo 1578 Zerbst
12 Georgius Jakob, ev. Ratsherr
oo vor 1557
13 NN
3 Georgius Ursel, ev.
7 Melde Maria, ev.
* 1562 Zerbst † 23.08.1598 Zerbst
14 Melde Lorenz, ev. Bürger und Ratsherr
* ... Pösigk b. Köthen
oo vor 1562
15 Moller Margarete, ev.

Bailleul

08 156 Bailleul Carl Friedrich

fr., Schmiedemeister
* 09.09.1815 in Zehnebeck bei Gramzow/Uckm.
† 12.05.1869 in Gramzow/Uckm.
Vater: Bailleul Friedrich Johann
Mutter: Heckmann Marie Elisabeth
[-][+]
Bild: baillieu_carl_d.ae.jpg
Bild: Carl Bailleul
oo 03.11.1843 in Gramzow/Uckm. mit Beccu Wilhelmine Marie Justine, * 01.07.1826 in Gramzow/Uckm., † 26.02.1885 in Gramzow/Uckm..
Notizen zu Bailleul Carl Friedrich:
Schmiedemeister, Mitglied des Presbyteriums der frz.-ref. Gemeinde und des Schulvorstandes der französischen Schule in Gramzow/Uckm. (Kr. Prenzlau)

Kekule-Nr. 156
Weiter zu: Ahnenbaum, Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
4 Ballie Gottfried, rf. Schmiedemeister
* 09.1756 Hindenburg b. Prenzlau
oo 09.11.1786 Hindenburg b. Prenzlau
8 Balge Frantz Ludwig (>>)
rf. Pächter
~ 19.11.1719 Hindenburg b. Prenzlau
oo 1/3 10.1749 Hindenburg b. Prenzlau
9 Rieck Elisabeth Maria (>>)
ev.
~ 16.02.1714 Röpersdorf b. Prenzlau
2 Bailleul Friedrich Johann, fr. Schmiedemeister † 22.11.1833 Gramzow/Uckm.
oo 04.10.1811 Gramzow/Uckm.
5 Reinhardt Florentina, rf.
* 05.1761 Hindenburg
10 Reinhardt Andreas (>>)
rf. Zieglermeister
~ 22.12.1723 Fergitz
oo 07.1748 Beenz b. Prenzlau
11 Duhrmann Anna Elisabeth (>>)
rf.
~ 30.05.1724 Beenz b. Prenzlau † 14.01.1791 Pletzensee
1 Bailleul Carl Friedrich, fr. Schmiedemeister
* 09.09.1815 Zehnebeck bei Gramzow/Uckm. † 12.05.1869 Gramzow/Uckm.
6 Heckmann Gottfried, ev. Bauer
* 01.04.1751 Gramzow/Uckm. † 12.05.1818 Gramzow/Uckm.
oo 18.11.1773 Gramzow/Uckm.
12 Heckmann Michael (>>)
ev. Bauer
oo 12.01.1736 Gramzow/Uckm.
13 Kröning Elisabeth (>>)
ev.
* um 1719 † 15.05.1779 Gramzow/Uckm.
3 Heckmann Marie Elisabeth, ev.
* 1785 Gramzow/Uckm. † 21.02.1869 Gramzow/Uckm.
7 Müller Christina, ev.
* 10.10.1751 Gramzow/Uckm. † 11.12.1809 Gramzow/Uckm.
14 Müller Joachim Friedrich, ev. Tagelöhner
oo 12.11.1756 Gramzow/Uckm.
15 Mancke Catharina (>>)
ev.
* 19.02.1726 Gramzow/Uckm. † 04.05.1806 Gramzow/Uckm.

09 312 Bailleul Friedrich Johann

fr., Schmiedemeister
† 22.11.1833 in Gramzow/Uckm.
Vater: Ballie Gottfried
Mutter: Reinhardt Florentina
oo 04.10.1811 in Gramzow/Uckm. mit Heckmann Marie Elisabeth, * 1785 in Gramzow/Uckm., † 21.02.1869 in Gramzow/Uckm..
Notizen zu Bailleul Friedrich Johann:
kgl.Amts-Schmiedemeister auf dem Vorwerk Zehnebeck bei Gramzow/Uckm. (Kr. Prenzlau)

Notizen zu oo 04.10.1811:

Kekule-Nr. 312
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
4 Balge Frantz Ludwig, rf. Pächter
~ 19.11.1719 Hindenburg b. Prenzlau
oo 1/3 10.1749 Hindenburg b. Prenzlau
8 Baillieu Isaac (>>)
fr. Erbpächter, Schulze und Kirchenvorsteher
* 05.03.1697 Meichow b. Prenzlau ‡ 23.08.1766 Hindenburg b. Prenzlau
oo 27.12.1718 Hindenburg b. Prenzlau
9 von Esch Susanna (>>)
rf.
* um 1700 Prenzlau (?) ‡ 06.11.1766 Hindenburg b. Prenzlau
2 Ballie Gottfried, rf. Schmiedemeister
* 09.1756 Hindenburg b. Prenzlau
oo 09.11.1786 Hindenburg b. Prenzlau
5 Rieck Elisabeth Maria, ev.
~ 16.02.1714 Röpersdorf b. Prenzlau
10 Rieck Christian, ev. Bauer
* um 1672 ‡ 08.02.1722 Röpersdorf
oo 1/1 23.11.1711 Röpersdorf b. Prenzlau
11 Zander Engel (>>)
ev.
* um 1692 † 08.08.1752 Röpersdorf b. Prenzlau
1 Bailleul Friedrich Johann, fr. Schmiedemeister † 22.11.1833 Gramzow/Uckm.
6 Reinhardt Andreas, rf. Zieglermeister
~ 22.12.1723 Fergitz
oo 07.1748 Beenz b. Prenzlau
12 Reinhardt Christian (>>)
rf. Zieglermeister
* um 1692 Templin (?) † 05.1751 Hindenburg b. Prenzlau
oo 27.12.1718 Hindenburg b. Prenzlau
13 Baillieu Susanne (>>)
fr.
* 24.06.1702 Meichow b. Prenzlau † 02.10.1781 Hindenburg b. Prenzlau
3 Reinhardt Florentina, rf.
* 05.1761 Hindenburg
7 Duhrmann Anna Elisabeth, rf.
~ 30.05.1724 Beenz b. Prenzlau † 14.01.1791 Pletzensee
14 Duhrmann Andreas (>>)
ev. Schneidermeister
* um 1690 † 16.10.1738 Beenz b. Prenzlau
oo 1/2 10.10.1714 Beenz b. Prenzlau
15 Richter Catharina Rebecca, ev.
* um 1690 † 16.12.1742 Beenz b. Prenzlau

Baillieu

14 9984 Baillieu (Balgy) Antoine

fr., Zimmermann in Gorgue, "Charpentier"
* ... in Gorgue
oo ... mit de la Voye Marie, * ... in Gorgue.
Notizen zu oo ...:

Kekule-Nr. 9984, 10004
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.

13 4992 Baillieu (Balgy) Fleuris

fr., Zimmermann in Meichow b. Prenzlau, "Charpentier"
* um 1640 in Gorgue
† 03.03.1735 in Hindenburg b. Prenzlau ("bey nahe Einhundert Jahr alt"), ‡ 08.03.1735 in Hindenburg b. Prenzlau
Vater: Baillieu (Balgy) Antoine
Mutter: de la Voye Marie
oo 1/1 vor 1687 mit Baudin (Bodin) Catherine, * um 1661 in Gorgue (?), † 04.02.1691 in Meichow b. Prenzlau.
oo 2/1 04.05.1691 in Gramzow/Uckm. mit Pekely (Bechli, Bechly, Bächli) Marguerite (Margaretha), ~ 18.10.1670 in Unterendingen/Kanton Aargau, ‡ 12.03.1715 in Hindenburg b. Prenzlau.
Lebensphasen von Baillieu Fleuris:
1691 Zimmermann in Meichow b. Prenzlau, "Charpentier".
1691 Kossät in Meichow b. Prenzlau
seit nach 1702 Pächter in Hindenburg b. Prenzlau
1714 gen. als Einwohner in Hindenburg b. Prenzlau
Notizen zu Baillieu Fleuris:
Herkunft: "la gorgue pais Dela Leue".
Kekule-Nr. 4992, 5002
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.

12 2496 Baillieu Isaac

fr., Erbpächter, Schulze und Kirchenvorsteher in Hindenburg b. Prenzlau
* 05.03.1697 in Meichow b. Prenzlau
‡ 23.08.1766 in Hindenburg b. Prenzlau
Vater: Baillieu (Balgy) Fleuris
Mutter: Pekely (Bechli, Bechly, Bächli) Marguerite (Margaretha)
oo 27.12.1718 in Hindenburg b. Prenzlau mit von Esch Susanna (Base mütterlicherseits), * um 1700 in Prenzlau (?), ‡ 06.11.1766 in Hindenburg b. Prenzlau.
Kekule-Nr. 2496
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
4 Baillieu Antoine, fr. Zimmermann
* ... Gorgue
oo ...
8 ...
9 ...
2 Baillieu Fleuris, fr. Pächter
* um 1640 Gorgue † 03.03.1735 Hindenburg b. Prenzlau
oo 2/1 04.05.1691 Gramzow/Uckm.
5 de la Voye Marie, fr.
* ... Gorgue
10 ...
11 ...
1 Baillieu Isaac, fr. Erbpächter, Schulze und Kirchenvorsteher
* 05.03.1697 Meichow b. Prenzlau ‡ 23.08.1766 Hindenburg b. Prenzlau
6 Bechly Heinrich, rf. Bauer
~ 1631 Unterendingen/Kanton Aargau ‡ 05.07.1695 Prenzlau
oo 1/1 28.01.1655 Unterendingen/Kanton Aargau
12 Bächli Hans, rf. † um 1650
oo ...
13 Meyer Elsbeth, rf. † 11.09.1665 Unterendingen/Kanton Aargau
3 Pekely Marguerite, rf.
~ 18.10.1670 Unterendingen/Kanton Aargau ‡ 12.03.1715 Hindenburg b. Prenzlau
7 Maire Marie, rf.
* ... Unterendingen/Kanton Aargau ‡ 20.05.1679 Unterendingen/Kanton Aargau
14 Meier Ulrich, rf. † 06.07.1671 Unterendingen/Kanton Aargau
oo vor 1635
15 Meier Elisabeth, rf.

12 2501 Baillieu Susanne

fr.
* 24.06.1702 in Meichow b. Prenzlau, ~ 02.07.1702 in Meichow b. Prenzlau
† 02.10.1781 in Hindenburg b. Prenzlau
Vater: Baillieu (Balgy) Fleuris
Mutter: Pekely (Bechli, Bechly, Bächli) Marguerite (Margaretha)
oo 27.12.1718 in Hindenburg b. Prenzlau mit Reinhardt Christian, * um 1692 in Templin (?), † 05.1751 in Hindenburg b. Prenzlau.
Kekule-Nr. 2501
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
4 Baillieu Antoine, fr. Zimmermann
* ... Gorgue
oo ...
8 ...
9 ...
2 Baillieu Fleuris, fr. Pächter
* um 1640 Gorgue † 03.03.1735 Hindenburg b. Prenzlau
oo 2/1 04.05.1691 Gramzow/Uckm.
5 de la Voye Marie, fr.
* ... Gorgue
10 ...
11 ...
1 Baillieu Susanne, fr.
* 24.06.1702 Meichow b. Prenzlau † 02.10.1781 Hindenburg b. Prenzlau
6 Bechly Heinrich, rf. Bauer
~ 1631 Unterendingen/Kanton Aargau ‡ 05.07.1695 Prenzlau
oo 1/1 28.01.1655 Unterendingen/Kanton Aargau
12 Bächli Hans, rf. † um 1650
oo ...
13 Meyer Elsbeth, rf. † 11.09.1665 Unterendingen/Kanton Aargau
3 Pekely Marguerite, rf.
~ 18.10.1670 Unterendingen/Kanton Aargau ‡ 12.03.1715 Hindenburg b. Prenzlau
7 Maire Marie, rf.
* ... Unterendingen/Kanton Aargau ‡ 20.05.1679 Unterendingen/Kanton Aargau
14 Meier Ulrich, rf. † 06.07.1671 Unterendingen/Kanton Aargau
oo vor 1635
15 Meier Elisabeth, rf.

Balge

11 1248 Balge (Baillieu) Frantz Ludwig

rf., Pächter in Hindenburg b. Prenzlau
~ 19.11.1719 in Hindenburg b. Prenzlau
Vater: Baillieu Isaac
Mutter: von Esch Susanna
oo 1/3 10.1749 in Hindenburg b. Prenzlau mit Rieck Elisabeth Maria, ~ 16.02.1714 in Röpersdorf b. Prenzlau.
Notizen zu oo 10.1749:[-][+]



d.(?) Oct. getrauet Jggs. Frantz Lud. Ballie angehehender (sic!)
Pachter u. Einwohner in Hindenb., Isaac Ballie des hiesigen Schultzens
ältester Sohn
Wittwe Maria Elisabet Döringin geb. Rieckin, Christian Dörings, Pacht.
u. Einwohners zu Hindenb. hinterlaßene Ehefrau.
Kekule-Nr. 1248
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
4 Baillieu Fleuris, fr. Pächter
* um 1640 Gorgue † 03.03.1735 Hindenburg b. Prenzlau
oo 2/1 04.05.1691 Gramzow/Uckm.
8 Baillieu Antoine, fr. Zimmermann
* ... Gorgue
oo ...
9 de la Voye Marie, fr.
* ... Gorgue
2 Baillieu Isaac, fr. Erbpächter, Schulze und Kirchenvorsteher
* 05.03.1697 Meichow b. Prenzlau ‡ 23.08.1766 Hindenburg b. Prenzlau
oo 27.12.1718 Hindenburg b. Prenzlau
5 Pekely Marguerite, rf.
~ 18.10.1670 Unterendingen/Kanton Aargau ‡ 12.03.1715 Hindenburg b. Prenzlau
10 Bechly Heinrich (>>)
rf. Bauer
~ 1631 Unterendingen/Kanton Aargau ‡ 05.07.1695 Prenzlau
oo 1/1 28.01.1655 Unterendingen/Kanton Aargau
11 Maire Marie (>>)
rf.
* ... Unterendingen/Kanton Aargau ‡ 20.05.1679 Unterendingen/Kanton Aargau
1 Balge Frantz Ludwig, rf. Pächter
~ 19.11.1719 Hindenburg b. Prenzlau
6 von Esch Johann, rf. Bürger und Ackermarnn
oo ...
12 ...
13 ...
3 von Esch Susanna, rf.
* um 1700 Prenzlau (?) ‡ 06.11.1766 Hindenburg b. Prenzlau
7 Bechli Barbara, rf.
~ 30.06.1661 Unterendingen/Kanton Aargau
14 Bechly Heinrich (>>)
rf. Bauer
~ 1631 Unterendingen/Kanton Aargau ‡ 05.07.1695 Prenzlau
oo 1/1 28.01.1655 Unterendingen/Kanton Aargau
15 Maire Marie (>>)
rf.
* ... Unterendingen/Kanton Aargau ‡ 20.05.1679 Unterendingen/Kanton Aargau

Ballie

10 624 Ballie Gottfried

rf., Schmiedemeister
* 09.1756 in Hindenburg b. Prenzlau
Vater: Balge (Baillieu) Frantz Ludwig
Mutter: Rieck Elisabeth Maria
oo 09.11.1786 in Hindenburg b. Prenzlau mit Reinhardt Florentina, * 05.1761 in Hindenburg.
Lebensphasen von Ballie Gottfried:
Schmiedemeister
Huf- und Wagenschmiedemeister in Schenkenberg
Huf- und Wagenschmiedemeister in Prenzlau, (später).
Notizen zu Ballie Gottfried:
Huf-und Wagenschmiedemeister in Schenkenberg (Kr. Prenzlau), später in Prenzlau (1811)
rf/frz.-rf

Notizen zu oo 09.11.1786:

Kekule-Nr. 624
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
4 Baillieu Isaac, fr. Erbpächter, Schulze und Kirchenvorsteher
* 05.03.1697 Meichow b. Prenzlau ‡ 23.08.1766 Hindenburg b. Prenzlau
oo 27.12.1718 Hindenburg b. Prenzlau
8 Baillieu Fleuris (>>)
fr. Pächter
* um 1640 Gorgue † 03.03.1735 Hindenburg b. Prenzlau
oo 2/1 04.05.1691 Gramzow/Uckm.
9 Pekely Marguerite (>>)
rf.
~ 18.10.1670 Unterendingen/Kanton Aargau ‡ 12.03.1715 Hindenburg b. Prenzlau
2 Balge Frantz Ludwig, rf. Pächter
~ 19.11.1719 Hindenburg b. Prenzlau
oo 1/3 10.1749 Hindenburg b. Prenzlau
5 von Esch Susanna, rf.
* um 1700 Prenzlau (?) ‡ 06.11.1766 Hindenburg b. Prenzlau
10 von Esch Johann, rf. Bürger und Ackermarnn
oo ...
11 Bechli Barbara (>>)
rf.
~ 30.06.1661 Unterendingen/Kanton Aargau
1 Ballie Gottfried, rf. Schmiedemeister
* 09.1756 Hindenburg b. Prenzlau
6 Rieck Christian, ev. Bauer
* um 1672 ‡ 08.02.1722 Röpersdorf
oo 1/1 23.11.1711 Röpersdorf b. Prenzlau
12 ...
13 ...
3 Rieck Elisabeth Maria, ev.
~ 16.02.1714 Röpersdorf b. Prenzlau
7 Zander Engel, ev.
* um 1692 † 08.08.1752 Röpersdorf b. Prenzlau
14 Zander Christian, ev. Bauer und Schulze
oo ...
15 NN

Ballieul

07 78 Ballieul Carl August Wilhelm

fr., Schmiedemeister in Gramzow/Uckm.
* 26.04.1849 in Gramzow/Uckm., ~ 13.05.1849 in Gramzow/Uckm.
† 12.07.1921 in Gramzow/Uckm.
Vater: Bailleul Carl Friedrich
Mutter: Beccu Wilhelmine Marie Justine
oo 26.04.1878 in Gramzow/Uckm. mit Resimius Marie Wilhelmine Luise, * 04.09.1859 in Meichow b. Prenzlau, † 03.05.1945 in Goldenstädt b. Schwerin, Meckl.
Notizen zu Ballieul Carl August Wilhelm:
Mitglied des Presbyteriums der frz.-ref. Gemeinde in Gramzow/Uckm.(Kr. Prenzlau)

Kekule-Nr. 78
Weiter zu: Ahnenbaum, Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
4 Bailleul Friedrich Johann, fr. Schmiedemeister † 22.11.1833 Gramzow/Uckm.
oo 04.10.1811 Gramzow/Uckm.
8 Ballie Gottfried (>>)
rf. Schmiedemeister
* 09.1756 Hindenburg b. Prenzlau
oo 09.11.1786 Hindenburg b. Prenzlau
9 Reinhardt Florentina (>>)
rf.
* 05.1761 Hindenburg
2 Bailleul Carl Friedrich, fr. Schmiedemeister
* 09.09.1815 Zehnebeck bei Gramzow/Uckm. † 12.05.1869 Gramzow/Uckm.
oo 03.11.1843 Gramzow/Uckm.
5 Heckmann Marie Elisabeth, ev.
* 1785 Gramzow/Uckm. † 21.02.1869 Gramzow/Uckm.
10 Heckmann Gottfried (>>)
ev. Bauer
* 01.04.1751 Gramzow/Uckm. † 12.05.1818 Gramzow/Uckm.
oo 18.11.1773 Gramzow/Uckm.
11 Müller Christina (>>)
ev.
* 10.10.1751 Gramzow/Uckm. † 11.12.1809 Gramzow/Uckm.
1 Ballieul Carl August Wilhelm, fr. Schmiedemeister
* 26.04.1849 Gramzow/Uckm. † 12.07.1921 Gramzow/Uckm.
6 Beccu Johann, fr. Bauerngutsbesitzer
* 13.04.1795 Meichow b. Prenzlau † 17.10.1867 Gramzow/Uckm. (?)
oo 09.11.1821 Gramzow/Uckm.
12 Becu Isaac (>>)
fr. Bauer und Kolonist
* 25.09.1755 Battin b. Pasewalk † 15.12.1828 Meichow b. Prenzlau
oo 1/1 08.11.1782 Gramzow/Uckm.
13 André Marie Chrétienne (>>)
fr.
* 08.01.1759 Gramzow/Uckm. † 23.12.1800 Gramzow/Uckm.
3 Beccu Wilhelmine Marie Justine, fr.
* 01.07.1826 Gramzow/Uckm. † 26.02.1885 Gramzow/Uckm.
7 Heise Christine, ev.
* 27.09.1795 Gramzow/Uckm. † 06.02.1871 Gramzow/Uckm.
14 Heise Martin (>>)
ev. Bauer, Schulze, Gerichtsmann, Kirchen- u
* 30.03.1762 Meichow b. Prenzlau
oo 27.09.1795
15 Weyer Anna Christina (>>)
ev.
* 28.01.1760 Lützlow b. Prenzlau † 28.01.1825 Gramzow/Uckm.

06 39 Ballieul Elisabeth Maria,Margarethe

fr.
* 03.10.1879 in Gramzow/Uckm., ~ 18.10.1879 in Gramzow/Uckm.
† 08.09.1959 in Gramzow/Uckm.
Vater: Ballieul Carl August Wilhelm
Mutter: Resimius Marie Wilhelmine Luise
[-][+]
Bild: ballieul_elisabeth.jpg
oo 08.10.1901 in Gramzow/Uckm. mit Genth August Wilhelm Ferdinand, * 12.01.1874 in Zichow b. Angermünde, † 26.03.1946 in Gramzow/Uckm..
Kekule-Nr. 39
Weiter zu: Ahnenbaum, Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
4 Bailleul Carl Friedrich, fr. Schmiedemeister
* 09.09.1815 Zehnebeck bei Gramzow/Uckm. † 12.05.1869 Gramzow/Uckm.
oo 03.11.1843 Gramzow/Uckm.
8 Bailleul Friedrich Johann (>>)
fr. Schmiedemeister † 22.11.1833 Gramzow/Uckm.
oo 04.10.1811 Gramzow/Uckm.
9 Heckmann Marie Elisabeth (>>)
ev.
* 1785 Gramzow/Uckm. † 21.02.1869 Gramzow/Uckm.
2 Ballieul Carl August Wilhelm, fr. Schmiedemeister
* 26.04.1849 Gramzow/Uckm. † 12.07.1921 Gramzow/Uckm.
oo 26.04.1878 Gramzow/Uckm.
5 Beccu Wilhelmine Marie Justine, fr.
* 01.07.1826 Gramzow/Uckm. † 26.02.1885 Gramzow/Uckm.
10 Beccu Johann (>>)
fr. Bauerngutsbesitzer
* 13.04.1795 Meichow b. Prenzlau † 17.10.1867 Gramzow/Uckm. (?)
oo 09.11.1821 Gramzow/Uckm.
11 Heise Christine (>>)
ev.
* 27.09.1795 Gramzow/Uckm. † 06.02.1871 Gramzow/Uckm.
1 Ballieul Elisabeth Maria,Margarethe, fr.
* 03.10.1879 Gramzow/Uckm. † 08.09.1959 Gramzow/Uckm.
6 Resimius Abraham Johann, fr. Bauerngutsbesitzer und Gemeindevorsteher
* 15.01.1828 Meichow b. Prenzlau † 29.07.1895 Meichow b. Prenzlau
oo 11.11.1853 Meichow
12 Resimius Jacob (>>)
fr. Bauernhofsbesitzer
* 03.11.1800 Meichow b. Prenzlau † 28.12.1848 Meichow b. Prenzlau
oo 1/2 20.12.1825 Meichow b. Prenzlau
13 Beccu Rachel (>>)
fr.
* 06.08.1801 Meichow b. Prenzlau † 01.11.1876 Meichow b. Prenzlau
3 Resimius Marie Wilhelmine Luise, fr.
* 04.09.1859 Meichow b. Prenzlau † 03.05.1945 Goldenstädt b. Schwerin, Meckl
7 Heise Christine, ev.
* 03.11.1834 Meichow † 14.07.1918 Gramzow/Uckm.
14 Heise Martin (>>)
ev. Bauerngutsbesitzer
* 08.12.1793 Meichow † 08.04.1857 Meichow
oo 18.11.1819 Meichow
15 Mann Marie (>>)
fr.
* 17.10.1801 Meichow † 16.05.1883 Meichow

Bartusch

10 716 Bartusch Christian

ev., Eigentümer in Pieskow b. Beeskow, Klaitzes Gut
oo 1/1 20.12.1793 mit NN .
oo 2/1 vor 1804 mit Karf Christina, * ... in Ullersdorf/Jamlitz.
Kekule-Nr. 716
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.

09 358 Bartusch Johann Gottlob

ev., Eigentümer in Pieskow b. Beeskow, Klaitzes Gut
* 17.01.1804 in Pieskow b. Beeskow, ~ 21.01.1804
† 26.03.1876
Vater: Bartusch Christian
Mutter: Karf Christina
oo 17.02.1824 in Niewisch b. Beeskow mit Richter Johanna Margarethe, * 11.08.1801 in Pieskow b. Beeskow.
Notizen zu Bartusch Johann Gottlob:
Eigentümer von Klaitzes Gut in Pieskow Kirchenbuch Niewisch
2. Kind, 2. Ehe

Notizen zu oo 17.02.1824:
Die Nachnamen von Gottlob und Christian Bartusch sind mit KLAITZ
angegeben. Bei Gottlob Bartusch wurde von anderer Hand zugesetzt:
"richtig BARTUSCH.".
Kekule-Nr. 358
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.

08 179 Bartusch Johanna Christiane

ev.
* 05.10.1829 in Pieskow b. Beeskow, ~ 11.10.1829
Vater: Bartusch Johann Gottlob
Mutter: Richter Johanna Margarethe
oo 08.03.1850 in Niewisch b. Beeskow mit Benkow Gottlob, * 27.02.1824 in Pieskow b. Beeskow, † 31.07.1905 in Pieskow b. Beeskow.
Notizen zu Bartusch Johanna Christiane:
Kirchenbuch Niewisch

Kekule-Nr. 179
Weiter zu: Ahnenbaum, Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
4 Bartusch Christian, ev. Eigentümer
oo 2/1 vor 1804
8 ...
9 ...
2 Bartusch Johann Gottlob, ev. Eigentümer
* 17.01.1804 Pieskow b. Beeskow † 26.03.1876
oo 17.02.1824 Niewisch b. Beeskow
5 Karf Christina
* ... Ullersdorf/Jamlitz
10 ...
11 ...
1 Bartusch Johanna Christiane, ev.
* 05.10.1829 Pieskow b. Beeskow
6 Richter Christian, Eigentümer
oo 21.11.1801
12 ...
13 ...
3 Richter Johanna Margarethe, ev.
* 11.08.1801 Pieskow b. Beeskow
7 NN 14 ...
15 ...

Bassinger

10 517 Bassinger Maria Elisabeth

rf.
* 29.05.1711 in Eppelsheim, ~ 31.05.1711 in Eppelsheim
† 04.08.1790 in Friedrichswalde
Vater: Bassinger Peter
Mutter: Bertrand Maria Gertrud
oo 03.02.1733 in Eppelsheim mit Rull Johann Michael, * 10.12.1711 in Monzernheim, ‡ 12.11.1770 in Friedrichswalde b. Eberswalde.
Kekule-Nr. 517
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.

11 1034 Bassinger Peter

rf., Gemeindsmann
oo ... mit Bertrand Maria Gertrud, * um 1681, † 26.03.1755 in Eppelsheim.
Notizen zu Bassinger Peter:
Gemeindsmann in Eppelsheim (Kr. Worms)

Notizen zu oo ...:

Kekule-Nr. 1034
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
Baudin

13 4314 Baudin (Bodin) Antoine

fr., Kossät in Meichow b. Prenzlau
* um 1628 in Lavantie bei Lille (?)
† 25.02.1709 in Meichow b. Prenzlau, ‡ 28.02.1709 in Meichow b. Prenzlau
oo ... mit Rubreck Catherine, * um 1623 in Lavantie bei Lille, † 08.11.1693 in Meichow b. Prenzlau.
Lebensphasen von Baudin Antoine:
Kossät in Meichow b. Prenzlau
1690 Tagelöhner in Meichow b. Prenzlau, "manouvrier".
von 1690 gen. bis mindestens 1695 als Kossät in Meichow b. Prenzlau
Notizen zu Baudin Antoine:
Beim Sterbeintrag ist als Herkunftsort "armentier En Flandre" angegeben.
Bei allen anderen Eintragungen in denen er erwähnt wird ist "Luantier" angegeben.
Kekule-Nr. 4314
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
Bauhin

18 150988 Bauhin Johann

rf.
* 24.08.1511 in Amiens/Picardie
† 23.01.1582 in Basel
Vater: Bauhin N.M.
Mutter: NN N.F.
oo ... in Paris mit de Fontaine Jeanne, * ... in Paris (?), † 30.12.1582 in Basel.
Notizen zu Bauhin Johann: [-][+]
- Name auch: Bohayn, Bohin, Boin, Boyn, Bouhin, Bauyn, Buy und latinisiert Bauhinus, Bohinus, Boinus
- Familie stammt aus der Picardie in Nordfrankreich
- H.P. Fuchs-Eckert, , in Bauhinia 6/3, 1979, 311-329; 7/2, 1981, 45-62; 7/3, 1982, 135-153.
- Amiens war Hauptstadt der Picardie
- Kreuzgang des Münsters
http://tmegen.com/Biografien/Johann-Bauhin/ --> Hier noch weitere Informationen zur Familie, die noch ausgewertet werden müssen!!!

"Johann Bauhin aus Amiens

Ahnherr vieler Markgräfler Familien

von Philipp Hieber, Lörrach

Die Bauhins (auch Bauhinus,Bauhn,Bohin,Boin) stammen aus Amiens in der Picardie. Der älteste Bauhin, der sich mit seiner Frau Jeanne Fontaine im Jahre 1541 als Arzt in Basel niederliess, wurde der Vorvater vieler Basler und auch Markgräfler Familien. Das Geschlecht hat sich mit seinen Söhnen vor allem stark verbreitet nach Südfrankreich, ins württembergische Mömpelgard, ja nach Preussen. Durch die Tochter Elisabeth, die sich mit dem Pfarrer Cherler in Binzen verheiratete, greift das Geschlecht auch zu uns in die Markgrafschaft. Die Tochter des Pfarrers Cherler und der Elisabeth Bauhin, Rebekka Cherler, heiratete den Pfarrer Fökler von Oetlingen. Deren Söhne wieder (es sei hier nur eine Linie aufgeführt) heiraten in die Familien Rosskopf, Fecht, Gmelin, Drairis, Hieber. Sodas also alle Familienforscher, die Beziehungen zu den genannten Namen haben, sehr wahrscheinlich auch Beziehungen zu dem Jean Bauhin aus Amiens haben. Aus diesem Grund soll hier einmal dessen Leben etwas nachgegangen werden.

Bauhin war Arzt, man nannte ihn in Basel "das welsch Dokterli zu Sankt Alban“. Über seine Frau Jeanne Fontaine, die in Ihrem Wappen einen Ziehbrunnen hat, müssten noch nähere Forschungen angestellt werden. Die meisten Vertreter des Geschlechts Bauhin waren Anatomen, Ärzte, Botaniker, Chemiker in praktischen Berufen oder als Hochschulprofesoren. Schon vor dem Johann Bauhin muss es in der Familie Ärzte gegeben haben. Er selbst studierte bei einem Onkel in Paris die Medizin, und es wird noch ein früherer Bauhin genannt, dessen direkte Beziehung zu unserem Bauhin allerdings nicht erwiesen ist, der als Leibarzt Karl VIII nach Italien begleitete (um 1490). Die Freude an der Medizin und den mit ihr zusammenhängenden Disziplinen hat sich dann über unseren Johann Bauhin hinaus 200 Jahre lang in der Familie fortgepflanzt. Des älteren Bauhin Sohn Johannes studierte in Basel, Tübingen, Montpellier und Oberitalien, wurde 1563 Arzt in Lyon, 1564 daselbst besoldeter Pestarzt, 1568 ist er Arzt in Genf, 1570 erscheint er in Basel, macht hier erste Versuche der Anatomie und geht 1571 als württembergischer Leibarzt nach Mömpelgard.

Sein Bruder (1560-1624) ist wohl der berühmteste Bauhin geworden. Da er eine grosse Rolle spielte an der Basler Universität, fliessen über ihn auch die Quellen sehr reichlich. Er hat sich aus kleinen Verhältnissen zu Ansehen und Wohlhabenheit emporgeschaft, begründete so eigentlich die Botanik an der Basler Universität, machte als erster botanische Exkursionen, gilt die ersten Anregungen zu Begründung eines botanischen Gartens und hatte wohl auch seine Praxis bei uns draussen im Wiesental und Kandertal, namentlich seit sich seine Schwester Elisabeth mit dem Pfarrer von Binzen verheiratet hatte und auch nach dessen Tod 1600 in Binzen wohnen blieb. Es wird von ihm vor allem gerühmt, dass er bei aller Berühmtheit das Verständnis für die Armenkranken behielt, und so können wir annehmen, dass er auch die Pestkranken in unserem Tal aufsuchte. Er war verheiratet mit der Tochter des württembergischen Kanzlers und Ritters Hektor Vogelmann von Mömpelgard. Die Liebesbriefe die er an seine Braut Barbara Vogelmann schrieb, sind noch erhalten und sind eine äusserst lebendiges Zeitdokument.

Der letzte Bauhin war wieder ein Johann Caspar, der 1735 zum Mitglied des grossen Rats in Basel gewählt wurde und 1753 in Berlin als Regimentsarzt in Diensten des grossen Fritz starb. Sein Sohn Emanuel starb ebenfalls als preussischer Regimentsarzt schon 1746. Mit diesen Bauhins starb das Geschlecht in der männlichen Linie aus.

Der erste Johanne Bauhin ist geboren am 24.8.1511 in Amies. Er studiert unter einem Onkel und unter Jakob Shlvius in Paris und erlangt als Arzt und Chirurg bald grosses Ansehen. Er flieht, da er heimlich zum Protestantismus neigt, 1538 nach England, dann nach den Niederlanden und kommt 1540 den Rhein herauf nach Basel. Er war schon vor seiner Flucht vom Adel des Landes zu Rate gezogen worden, ja auch vom Hofe in Paris, u.a. auch von Margareta von Navarra, der Schwester Franz I. Im Jahre 1532 wurde er mit der Bibelübersetzung des Erasmus bekannt - und das ist nun zur einschneidenden Erscheinung geworden. Er bekannte sich zur neu aus Deutschland aufkommenden Lehre, vielleicht sogar gestärkt durch die Gunst der Margareta, die ja auch der neuen Lehre zugetan war. Und so begann auch für ihn, wie später für viele Calvinisten in Frankreich, die Jahre der Sorge und Unruhe. Aus England kurz zurückkehrend, heiratet er die Jeanne Fontaine, die ihm dann in seinen unruhevollen Fluchtjahren eine treue Gefährtin war. Er wird in Paris entdeckt und wandert für eineinhalb Jahre ins Gefängnis. Er sollte verbrannt werden. Als Gefangener wird er zu Margareta geholt, seiner früheren Gönnerin, die schwer krank war. Auf ihre Fürbitte hin wird er enthaftet, mut aber dann nach langer Krankheit wieder fliehen. Er geht nach Lothringen dann nach Antwerpen, wo er medizinische Vorlesungen hielt und praktizierte. Die spanische Inquisition vertreibt ihn aber auch von dort. Gewarnt zieht er wieder und kommt so, Asyl suchend, nach dem freien und protestantisch gesinnten Basel. 1541 liess er sich hier als Arzt nieder und starb daselbst 1582. Anfangs ging es ihm in Basel nicht gut. Zwar wird er schon 1542 Basler Bürger, verdient aber seinen Lebensunterhalt durch Korrekturen bei Buchdrucker Froben. Doch bald wurde er durch seine Praxis bekannter und wird 1575 honoriscausa Doktor, ohne richtig promoviert zu haben, ferner Aggregatus und consiliarius. Es scheint, dass sich zunächst die zünftige Wissenschaft etwas gegen ihn stellte, weil er Ausländer war, als besonders eifriger Ketzer galt und natürlich nicht die Basler übliche Stufenleiter durchmessen hatte. Das wurde dann, als seine Söhne heranwuchsen, besser - und diese haben sich ja dann in höchsten Würden der Basler Universität hineingearbeitet.

Das "welsche Dokterli zu Sankt Alban“ hinterliess ausser seinen Söhnen Johann und Caspar noch drei Töchter, von denen zwei die Brüder Battier heirateten, die Elisabeth den Pfarrer Paulus Cherler von Binzen. Vater und Mutter Bauhin lebten bis zu ihrem Tode (1582) im Hause ihres Sohnes Caspar. Der Vater ist im Kreuzgang im Münster begraben. Seine Kinder und Schwiegersöhne setzten ihm ein Epitaph, das noch einmal sehr schön das bewegte Leben des Vaters aufnimmt und auf seine ausgeprägte Frömmigkeit hinweist. Die Schilderung bei Hess (siehe unten) zeigt ein solid gegründetes Bürgerhaus, dessen Grundzug Einfachheit bei allem Wohlstand war, Fleiss, Pflichtgefühl und Religiosität. Besonders gerühmt wird die in Trübsal erprobte Frömmigkeit des alten Bauhin, der zu sagen pflegte, er habe oft durch seine Gebete mehr zur Heilung der Kranken beigetragen, als durch seine Arzneien.

Quellen: Handschriftliches vom ältesten Bauhin in der Handschriftenabteilung der Basler Universität war nicht zu finden. Ebenso nichts von seiner Frau und seiner Tochter die den Pfarrer in Binzen heiratete. Wohl aber gibt es Handschriften der andern Bauhins und des Pfarrers Cherler selbst. Sehr wertvolles Material über die Bauhins Vater und Sohn bringt Burkhardt in einer Geschichte der medizinischen Fakultät zu Basel 1460-1900 (Basel 1917). Gerade über den alten Bauhin berichtet auch Hess in den "Beiträgen zur vaterländischen Geschichte“, Band 7 vom Jahre 1860: "Kaspar Bauhins Leben und Charakter“. Ein Buch von Degres "Les deux Bauhins“ ist in Basel zwar aufgeführt, aber nicht zu finden. Eine Stammtafel der Familie brachte der Leiter der Handschriftenabteilung der Universität Basel heraus, Dr. Carl Roth. Wappen und Stammbaum finden sich jetzt auch bei Stähelin, Wappenbuch der Stadt Basel.

Epitaphe: Im Kreuzgang sind eine ganze Reihe Epitaphe von Bauhinangehörigen, die z.T. recht gut erhalten sind in Schrift und Wappen. Zurzeit wird die Schrift aller Epitaphe im Münster überprüft von Peter Buxtorf, dem ich auch die folgende genaue Abschrift der Grabschrift des ältesten Bauhin danke. Die Tafeln sind auch fast alle photographiert und in guten Abzügen erhältlich.

Die Bauhinwappen sind - allerdings mit einigen Fehlern - so bei Tonjola "Basilea sepulta“ abgedruckt. Für die Bauhin finden sich zwei verschiedene Wappen. das eine, einfachere, zeigt eine aus Wolken kommende Hand, die mit einem Hammer auf einen Amboss schlägt. das andere zeigt dazu noch drei rechte Hände ohne Zutaten.

Es sei hier das Epitaph des ältesten Bauhin wiedergegeben mit den einzufügenden zum Verständnis nötigen Ergänzungen, wie sie mir Buxtorf auslegte.

* "Christo sacrum
* Johanni Bauhino, Ambiano, clinco, eleganti, chirurgo felici,
* 40 annorum uso atque fructu civitatis Basiliensis,
* quam sincerae pietatis studio anno aetatis 32 primum incolere
* ceperat, gratiose adapto
* Joammae item Fontaneae
* quae menses vis 11 sed octannio minor supervixit,
* ut thori et pergrinationis, sic beati quoque reditus soeiae
* Fidissimae,
* Jannes et Casparus, Filii, medici,
* eum tribus sororibus eorumque maritis moestissimi posuerunt
* biit pater 23 januarii, mater 30 dezembris 1582“

Zu deutsch:

* "Dieses Christus geweihte Grab errichteten
* für Johannes Bauhin aus Amiens, den geschickten Kliniker,
* den glücklichen Chirurgen, der 40 Jahre lang im Genuss des
* Basler Bürgerrecht stand-
* Voll Eifer und aufrichtiger Hingabe hatte er im 32 seines
* Lebens hier seinen Wohnsitz aufgeschlagen und hatte es [das
* Bürgerrecht - ] durch seine Beliebtheit errungen -
* - sowie für Johanna Fontanea, die ihn für kaum elf Monate
* überlebte - Sie war aber acht Jahre jünger - seine treue Gattin und
* Gefährtin nicht nur in der Fremde, sondern auch bei der glücklichen
* Rückkehr
* ihre Söhne, die Aerzte Johannes und Caspar
* und drei Schwester und deren Gatten in tiefer Trauer.
* Der Vater starb am 23. Januar, die Mutter am 30. Dezember 1582“

Wohnung: Die Bauhins wohnten in Basel in der Sankt Johann-Vorstadt, und zwar in einem Teil zwischen Johanniter-Brücke und Drei-König, in dem früher viele Patrizierhäuser standen. Zunächst wohnten Sie in Miete in der Sankt Johann-Vorstadt Nr. 5 neben dem Reinacher Hof. Drei Häuser gleich hinter dem Totentanz bildeten früher einen einzigen Block, die jetzigen Häuser Nr. 3,5 und 7, nämlich der Reinacher Hof und die sogenannten "beiden Ulm“. Vom Hof aus sieht man vor allem auch am Dach, dass es sich um einen einheitlichen grossen Gesamtbau handelt. Im Mittleren Ulm (also Nr. 5) wohnten der alte Bauhin mit seiner Frau Jeanne Fontaine und der Familie seines Sohnes Caspar bis zu seinem Tod.

Die Häuser dieses Strassenteils stehen auf den Grundmauer mittelalterlicher Vorstadtsiedlungen. Bis 1481 waren sie im Besitz von Adligen, dann von Achtbürgen und Rittern, seit 1567 auch von Bürger, Einer der ersten bürgerlichen Bewohner - wenn nicht gar der Erste - war Bauhin senior. Ein späterer Bauhin, Johann Caspar, hat dann zum Haus Nr. 5, in dem also seine Vorfahren wohnten, noch das Haus Nr. 3, also den heutigen Reinacher Hof zugekauft, den schönen grossen Besitz, der früher "ze Landsberg“ hiess und seit 1590 in Händen der Familie Reinach war.

Die äussere Fassade des Reinacher Hofs ist gut erhalten und hat wohl auch das Aussehen wie in früheren Zeiten. Das Haus Nr. 5 ist aussen vollständig modernisiert und entsprechend farblos. Es schliesst aber vermutlich noch das alte, sehr behäbige und breite einladende Treppenhaus ein. Man kann leicht in den Hof und in das Treppenhaus kommen.

In dem Band 22 der Bücherfolge "Das Bürgerhaus in der Schweiz“ sind eine ganze Reihe wertvoller Hinweise auf dieses alte Bürgerhaus mit Grundriss, Zeichnungen und Photographien. Decken findet man da abgebildet und Gitter, eine Herme aus Haus Nr. 5, dazu kunstvolle Öfen. Im historischen Museum steht, wie es dort heisst, ein Ofen aus dem Reinacherhof. Ein kunstvolles Gitter befindet sich im Hof des Staatsarchivs.

Quelle: Zeitschrift Markgräflerland, Jg. 7, Heft 4, Oktober 1936, S. 131-134;
hier: http://www.tmegen.ch/default.asp/2-0-58-6-6-1/ ".
Notizen zu oo ...:

Kekule-Nr. 150988
Weiter zu: Ahnentafel des Probanden.
 
Ahnentafel [-][+]
4 Bauhin N.M.
oo ...
8 ...
9 ...
2 Bauhin N.M., rf.
oo ...
5 NN N.F. 10 ...
11 ...
1 Bauhin Johann, rf.
* 24.08.1511 Amiens/Picardie † 23.01.1582 Basel
3 NN N.F., rf.
* ... Amiens/Picardie

folgende Seite

Stand: 28.04.2019 15:17:20
Erstellt mit dem Genealogieprogramm GFAhnen 19.0

Gehe zu StartSeite  • Hilfe  • Index  • Ahnenliste (Kekule)  • SpitzenAhnen  • Merkmale  • Orte  • Namen-zu-Orten  • Orte-zu-Namen  • Legende  • Beschreibungen  • Statistik  • BilderÜbersicht  • Interaktive Landkarten  • NamenVerbreitung